Concordia Nowawes

Im Interview (2): Bela Losch

Vom 11.08.2022

Viel mehr Concordia geht eigentlich nicht. Bela Losch gehört seit Jahren zu den Gesichtern unseres Vereins. Seitdem er 2012 bei den F-Junioren zum ersten Mal die Töppen für Concordia schnürte, hat er hier alle Altersklassen durchlaufen und vom Stürmer bis zum Torwart fast alles mal gespielt - zuletzt war er zumeist als Außenverteidiger in der Landesklasse der A-Junioren eingesetzt. 2021 stieg Bela als Trainer bei den D-Junioren ein. In der bevorstehenden Spielserie wird er unser Erwachsenenteam verstärken. Vor dem Saisonstart haben wir ihn zu einem Interview eingeladen.

Hallo Bela, wie bist Du eigentlich zu Concordia gekommen?

Bela Losch: So genau weiß ich das gar nicht mehr. Ich glaube über einen Nachbarn kannten wir den Verein und daraufhin haben ich und ein Freund uns damals dann angemeldet.

Erinnerst Du Dich noch an Dein erstes Spiel?

Bela Losch: Nicht genau. Wir hatten davor auf jeden Fall schon eine Weile an der Kurfürstenstraße auf einem Schotterplatz Training gehabt bevor es auf den (Kunst-)Rasen ging. Das erste Spiel (damals mit Denny Müller als Trainer) haben wir - soweit ich weiß - ziemlich deutlich mit 0:8 verloren. Ein großer Erfolg, wie sich in den nächsten paar Saisons rausstellte, da es nicht zweistellig war.

Frühes Karriere-Highlight: Mit dem Team Gummibärenbande gewinnt Bela Losch die erste Auflage der Concordia-Ferienspiele. Die Goldmedaille überreicht Almedin Civa.

Du hast in unserem Verein alle Altersklassen von den F- bis zu den A-Junioren durchlaufen. Das klingt ja sehr nach Fußballromantik und einer Bilderbuchkarriere im Kiez. Warum hast Du es so lange mit Concordia ausgehalten?

Bela Losch: Das frage ich mich auch schon lange. Aber ich glaube, es gibt keinen Grund, warum man es nicht hier aushalten sollte. Unsere Leistung war nie wirklich wichtig, abgesehen davon, dass man als Spieler natürlich gerne gewonnen hat. Ansonsten hatte man vor allem Spaß daran und war schnell Teil eines Teams und des ganzen Vereins. Dadurch wird es dann auch irgendwie ein Teil des eigenen Lebens.

Motiviert bis in die Zungenspitze schon als E- und D-Junior

Der Jahrgang 2003 rückt in der neuen Saison aus den A-Junioren zu den Erwachsenen auf. Wie fühlt Ihr Euch im neuen Team aufgenommen?

Bela Losch: Bisher sind wir richtig gut aufgenommen und integriert worden. Unser Zusammenspiel funktioniert auch immer besser und wird inzwischen schon ziemlich ansehnlich. Josef arbeitet auch daran, dass wir uns dabei stetig verbessern. Insgesamt sind wir alle ziemlich positiv für die kommende Saison eingestellt.

Einige A-Junioren haben ja schon die ersten Einsätze bei den Erwachsenen absolviert. Wie groß ist die Umstellung? Was läuft auf dem Platz anders als in der Landesklasse A-Junioren?

Bela Losch: Es wird natürlich deutlich körperlicher und man hat Gegenspieler, die mal gut 10 kg mehr wiegen. Darauf muss man sich dann auch erst mal einstellen. Ein anderer großer Unterschied ist aber auch, dass wir jetzt immer vor einigen Fans spielen. Es macht auf jeden Fall nochmal mehr Spaß, wenn man vor über 100 Zuschauern spielt anstatt vor so 15. Vor allem, weil wir letzte Saison selber immer mal Zuschauer waren.

Einsatzstarker Außenverteidiger bei den A-Junioren

In der letzten Saison hast Du zusammen mit Johannes Emken die D1, also den Jahrgang 2009 trainiert. Meistens läuft es ja so, dass die Abteilung Kinder- und Jugendfußball auf der Suche nach Trainern ist und bestimmte Spieler anspricht. Bei Dir war es anders herum. Du hast Dich gemeldet, weil Du gern ein Jugendteam trainieren willst. Was hat Dich an dieser Aufgabe gereizt?

Bela Losch: Ich hatte nach der Schule erst mal nicht so wirklich einen Plan, was ich machen könnte. Da ich aber in die Richtung Sport evtl. auch als Lehrer gerne etwas machen wollte und Fußball auch eine große Leidenschaft ist, hatte ich daran Interesse. Und dafür kam dann natürlich Cordi als erstes in Frage.

Wie lief die erste Saison? Was hat sich in dem Team verbessert? Und was hast Du selbst noch gelernt?

Bela Losch: Im Großen und Ganzen sind wir mit der Saison zufrieden. Wir hatten schon einige gute Phasen mit schönem Fußball. Klar gab es auch mal schlechtere, aber die gehören eben auch dazu und wir konnten sie auch immer überwinden. Das Zusammen- spiel untereinander hat sich schon deutlich verbessert und auch technisch ist die Mannschaft größtenteils schon sehr fortgeschritten. Über die Saison bekommt man viele neue Erfahrungen mit. Man sieht das ganze Spiel mehr von außen, lernt wie man anderen etwas erklären und beibringen kann. Dadurch entwickelt man sich bei der Aufgabe auch weiter.

Nun steht den 2009ern die erste Großfeldsaison bevor. Der Schritt ist ja mindestens so groß wie der Wechsel von der A in den Erwachsenenbereich. Erinnerst Du Dich noch an Dein erstes Spieljahr auf dem Großfeld und hilft Dir diese Erfahrung, Dein Team gut darauf vorzubereiten?

Bela Losch: Unser erstes Jahr auf dem Großfeld lief ziemlich gut. Lutz hatte uns schon das Jahr davor immer wieder intensiv vorbereitet und das versuchen Jo und ich jetzt natürlich auch. Da wir beide bisher noch nicht wirklich erfahren sind als Fußballtrainer, lassen wir uns auch immer von unseren Kollegen inspirieren und ich versuche auch möglichst meine bisherigen Erfahrungen mit einfließen zu lassen.

Fußballverrückter und zuverlässiger Jugendtrainer

Was machst Du eigentlich persönlich, wenn Du nicht auf dem Fußballplatz stehst?

Bela Losch: Aktuell arbeite ich in Teilzeit und möchte ab Oktober anfangen, zu studieren. Ansonsten bin ich mit Freunden unterwegs, gehe gerne ins Kino und ich bin häufig im Fitnessstudio.

Was hast Du Dir für die nächsten Jahre vorgenommen?

Bela Losch: Wenn es klappt, möchte ich im Oktober anfangen, Sport und Mathe auf Lehramt zu studieren. Ansonsten im Fußball weitermachen, sowohl als Spieler als auch als Trainer. Und natürlich wäre es auch für uns ein großer Erfolg wenn wir in den nächsten Jahren mit dem Erwachsenenteam den Aufstieg schaffen würden.

Vielen Dank für das Gespräch. Wir hoffen, dass alles genau so kommt!


Concordia startet Dauerkartenverkauf

Vom 03.08.2022

In den letzten Wochen wurde schon mehrfach nach dem Start des Dauerkartenverkaufes bei Concordia 06 gefragt.

Nun ist es soweit: Am Sonntag, 7.8. öffnen auf der Sandscholle die Kassenschalter.
Also räumt Eure Konten und investiert in sichere Wärme, Freundschaft und Zukunft - also in Concordia.

Concordia fordert vom FLB: Vereinswechsel im Breitensport muss zum Saisonende ohne Sperrfrist und Zustimmung möglich sein!

Vom 14.07.2022

Die Abteilung Kinder- und Jugendfußball hat einen Brief an die Mitglieder des Präsidiums des Fußball-Landesverbandes Brandenburg (FLB) gerichtet, um auf die inakzeptable Einschränkung von Vereinswechseln im Kinder-, Jugend- und Freizeitfußball hinzuweisen.

Wir fordern eine Änderung der Spielordnung, um sicherzustellen, dass Spieler:innen, die ohne Vertrag Fußball spielen, zum Saisonende den Verein wechseln können, ohne sich von ihren alten Vereinen bei der Vereinswahl bevormunden lassen oder Sperrfristen fürchten zu müssen. Eine Zustimmung zum Vereinswechsel soll nur möglich sein, wenn und solange Beiträge offen sind oder materielle Verpflichtungen nicht erfüllt wurden.

Den Brief im Wortlaut gibt es unter dem folgenden Link:

brief-an-flb-praesidium-freier-wechsel-zum-saisonende.pdf

Im Interview: Sportfotograf Jan Kuppert

Vom 12.07.2022

Mit dem Bundesliga-Fotografen Jan Kuppert gelang dem SV Concordia Nowawes 06 mitten in der Corona-Pandemie eine der spektakulärsten Verpflichtungen im Fußballkreis Havelland. Nun hat Kuppert sein Engagement bei Concordia überraschend gleich um fünf Jahre verlängert. Nach der Vertragsverlängerung konnten wir ihn zu einem Exklusiv-Interview begrüßen:

Guten Tag, Jan Kuppert. Concordia hat beim Poker um Deine Vertragsverlängerung prominente Vereine wie den 1. FFC Turbine, Hertha BSC, den VfL Wolfsburg oder den HSV ausgestochen. Warum hast Du ausgerechnet hier unterschrieben?

Jan Kuppert: Ich könnte jetzt sagen: "In der neuen Saison habe ich mir vorgenommen, mich mit der Rikscha zu den Spielen fahren zu lassen. Leider gab es keinen Anbieter, der mir Reisen nach Hamburg oder Wolfsburg mit dem 9 Euro-Ticket angeboten hat. Daher blieb am Ende eben nur Concordia in der Verlosung. Manchmal muss man solche Schicksalsschläge eben akzeptieren und nimmt dann eben den Spatz in der Hand". Die Wahrheit ist, ich mag Concordia einfach und wenn ich den Verein mit meinen Fotos unterstützen kann, mache ich das gern.

Gab es in Deiner Fotografenlaufbahn Spiele und Situationen an die Du Dich besonders gern erinnerst?

Jan Kuppert: Als ich noch jung war, bin ich gerne mit dem Fahrrad zu Landespokalspielen gefahren. Ob Templin oder Schöneiche, das waren schon tolle Erlebnisse. Das Highlight war aber, zum Spiel Wolfsburg gegen Sand mit dem Fahrrad anzureisen. 200 km und 9 Stunden volle Lotte in die Pedale treten - und auf den Spuren von Jan Ullrich [Anm. d. Red.: früherer Teilnehmer der Apothekenrundfahrt] wandeln.

Deine ikonischen Fotos haben bei Concordia längst Kultstatus erreicht. Worauf kommt es bei einem guten Spielfoto an?

Jan Kuppert: Ein gutes Foto muss die Dynamik und Atmosphäre eines besonderen Momentes einfangen. Bei Concordia muss man ja eigentlich nur draufhalten. Ich denke, wenn die Fotos in Farbe sind, gibt es keine Probleme. Vielleicht noch etwas Schärfe, wobei man da zu Hause am Computer mit Pfefferspray noch etwas nachbearbeiten kann.

Wir haben uns gewundert, dass es am Ende gleich ein Fünfjahreskontrakt geworden ist. Wie hältst Du Dich fit, um auch 2027 noch erstklassige Fotos liefern zu können? Das Spiel wird ja schneller und Concordia wird nicht mehr lange im Kreismaßstab spielen.

Jan Kuppert: Vom Tempo her kann ich ja heute schon nicht mehr mithalten. Einiges lässt sich mit Erfahrung ausgleichen. Aber natürlich beschäftige ich mich auch damit, wie ich die Konditionslücke dauerhaft durch Einsatz moderner Technik kompensieren kann.

Auf den Fußballplätzen zwischen Premnitz und Schönwalde halten sich hartnäckig die Gerüchte, dass Dein Gehalt nur durch eine intensivere Vermarktung des im Verein tätigen Kreisschiedsrichters Denny Müller bezahlbar ist? Kennst Du entsprechende Planungen?

Jan Kuppert: Ich hoffe nicht, dass sich Concordia bei meiner Bezahlung auf so dünnem Eis bewegt. Früher habe ich Denny Müller auch sehr geschätzt, gerade weil er trotz seiner Gewichtsprobleme jedes Wochenende auf den Plätzen des Havellandes sein Bestes gegeben hat. Auf Dauer wird man mit diesem Dynamowäscheträger aber die Leute eher vergrämen, statt Wandteller mit seinem Porträt zu verkaufen. Wenn der Verein wirklich Geldsorgen hat, kann eine richtige Vermarktungsagentur helfen. Die Sportsman Group von Klaus Brüggemann soll sich in diesem Stadtteil gut auskennen.

Wie bereitet sich ein Spitzenfotograf eigentlich auf die neue Fußballsaison vor?

Jan Kuppert: Ich lasse den Fußball jetzt erst einmal hinter mir. Zuletzt bin ich mit einem Freund mit der Rikscha nach Sylt gefahren. Mitunter reicht aber auch ein Moskauer Eis unter Obstbäumen in der Alexandrowka, um neue Kräfte zu tanken. So macht der Sommer Spaß!

Wir danken für das Gespräch und wünschen noch ein paar erholsame Tage bis zum Saisonstart.

Concordia sucht Verstärkung

Vom 23.06.2022

Für die neue Saison haben wir wieder einige freie Plätze in den folgenden Teams zu vergeben:

  • 2004/2005
  • 2006
  • 2009
  • 2013
  • 2014

Meldet euch, wenn ihr Teil von Concordia werden wollt!

Concordia-Ferienspiele in der 1. Woche der Herbstferien

Vom 09.06.2022

Vor 10 Jahren fanden zum ersten Mal die Concordia-Ferienspiele statt (siehe Fotos). Vor allem aus dem Team der Green Turtles sind inzwischen einige Persönlichkeiten herausgewachsen, die damals mit der erforderlichen Mischung aus Teamgeist, Neugier und gutem Appetit die Bronzemedaille gewannen und heute auf dem besten Weg zur Vereinslegende sind.

In den Herbstferien 2022 finden die Ferienspiele vom 24. bis 28. Oktober für die Jahrgänge 2010 bis 2012 statt. Wer neue Freundschaften knüpfen, Fußball spielen und die Stadt erkunden will, ist in der ersten Woche der Herbstferien genau richtig bei uns und sollte den Termin schon mal vormerken.

Hier geht es zum Anmeldeformular. concordia-ferienspiele-2022-anmeldeformular.pdf

Solidarität mit Iuventa

Vom 22.05.2022

Liebe Concordistas,

trotz des vollgepackten Programms beim Frühlingsfests war natürlich auch Zeit für eine kleine Solidaritätsbekundung für die Mitglieder_Innen der iuventa-Crew, denen aktuell in Italien der Prozess gemacht wird, weil sie flüchtenden Menschen in Seenot das Leben retteten anstatt sie ertrinken zu lassen. Die Concordia-Familie steht voll und ganz an der Seite der Crew! Wer etwas Geld übrig hat, kann die Crew mit einer Spende bei den Prozesskosten usw. unterstützen.
Genauere Infos unter: betterplace.org/de/projects/66104-iuventa-solidarity-at-sea

Liebe Freund*innen der Nowaweser Fußballwelt!

Vom 07.05.2022

Regelmäßig verwöhnen die Kicker von Concordias Ersten euch mit feinster Kreisklassen-Akrobatik. Aber jetzt seid IHR gefragt!
Unser Flügelspieler, Teamleader und Kabinen-DJ Dembo muss bis Ende des Monats die stattlichen Anwaltskosten für sein Asylverfahren decken. Dabei benötigt er Unterstützung. Steckt daher am Sonntag zum Spiel gegen Stücken ein paar Groschen mehr ins Portemonnaie. Fragt eure Großeltern, Nachbarinnen und Freundinnen nach einer Spende! Sollte Geld übrig bleiben, wird es in eine Concordia Soli-Kasse fließen, die genau dafür gedacht ist. Weitere Aktionen folgen genauso wie die nächsten 3 Punkte!
Gemeinsam und solidarisch für Concordia! 💚🖤

Fanartikel auf der Sandscholle

Vom 14.12.2021

Liebe Concordistas,
auch in diesem Jahr wird es wieder die Möglichkeit geben, vor den Weihnachtsfeiertagen noch ein paar Geschenke eures Lieblingsvereins zu ergattern - Mützen, Softshell-Regenjacken, Trikots, Stoffbeutel, Trinkflaschen, Schlauchschals und weitere kleine und große Sachen warten auf euch!

Der Verkauf findet an folgenden Tagen auf der Sandscholle statt:
Mittwoch, 15.12., 16-19 Uhr,
Sonntag, 19.12., 13-16 Uhr und
Mittwoch, 22.12., 17-19.30 Uhr.

Für warme Getränke und nette Gespräche wird ebenfalls gesorgt sein. Hierbei sei aber nochmal erwähnt, dass auf Sportanlagen aktuell 2G gilt!

Wir freuen uns auf euren Besuch!

Eure AG Fanartikel & Materialbeschaffung

Concordia kritisiert pauschale Spielabsagen des FLB

Vom 25.11.2021

Liebe Mitglieder und Fans des SV Concordia Nowawes 06,

gestern erreichte uns die Nachricht, dass der Fußball-Landesverband Brandenburg (FLB) alle Punkt- und Pokalspiele bis zum Jahresende abgesagt hat. Wir bedauern diese Entscheidung, weil wir gerade in der jetzigen Pandemiesituation für unsere Mitglieder (überwiegend Kinder und Jugendliche) da sein wollen.
Unsere Position haben wir dem FLB mitgeteilt (s.u.). Der SV Concordia wird den Trainingsbetrieb fortsetzen und für unsere Teams nun selbst einige Spiele organisieren.

Wir bitten, unsere Trainer bei der Einhaltung der bereits von uns bekanntgegebenen Bedingungen zur Testpflicht und zur Minimierung der Kabinennutzung zu unterstützen.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Sehr geehrte Damen und Herren im Fußball-Landesverband,

der SV Concordia Nowawes 06 ist ein Breitensportverein aus Potsdam. Bei uns nehmen 10 Kinder- und Jugendteams sowie ein Erwachsenenteam am Spielbetrieb teil. Außerdem haben wir 4 Übungsgruppen ohne Spielbetrieb. Wir möchten auf diesem Wege unsere Unzufriedenheit mit Eurer Entscheidung zur Absage aller Pflichtspiele bis zum Jahresende bekunden.

Wir haben ein gewisses Verständnis dafür, dass der FLB eine Situation vermeiden will, in der Vereine auf ihre ungeimpften Spieler verzichten müssen, weil dies natürlich Unruhe in die Vereine trägt und auch eine Wettbewerbsverzerrung bedeutet.

Die pauschale Absetzung der Spiele im Kinder- und Jugendbereich halten wir hingegen für völlig inakzeptabel. Denn die neuen Eindämmungsmaßnahmen hätten aus unserer Sicht die Durchführung der meisten Jugendspiele nicht einmal wesentlich erschwert. Ein Testnachweis wäre lediglich für die 12-18-jährigen Spieler:innen erforderlich gewesen, die nicht geimpft oder genesen sind. Diese Tests kennen die Kinder und Jugendlichen als Selbsttests für die Schulen. Wir sind sicher, dass alle gern einen zusätzlichen dieser Tests vorgenommen hätten, um am Wochenende spielen zu können. Eine pauschale Absage aller Spiele war daher nicht erforderlich. Falls kein geimpfter Trainer zur Verfügung steht, hätten Spiele ja auch im Einzelfall in das Frühjahr verschoben werden können.

Die pauschale Absage ist natürlich die einfachste Lösung für den FLB. Wir bedauern, dass unser Verband sie getroffen hat, ohne die Vereine vorab zu ihrer Position zu befragen.

Leider geht diese mangelnde Differenzierung wieder einmal zu Lasten der Kinder und Jugendlichen in den Breitensportvereinen.

Wir sind überzeugt, dass soziale Kontakte und ein funktionierender Spielbetrieb in der Pandemiesituation für Kinder und Jugendliche besonders wichtig sind. Die Vereine und Verbände sollten daher alles versuchen, Fußball pandemiegerecht und sicher zu ermöglichen, statt sich hinter organisatorischen Problemen zu verstecken.

Der SV Concordia Nowawes erwartet vom Fußball-Landesverband, dass er sich endlich seiner besonderen Verantwortung für die schwierige Situation von Kindern und Jugendlichen in der Pandemie bewusst wird und seine Entscheidungen an den Prinzipien Verlässlichkeit, Zusammenhalt und Augenmaß orientiert. Für den Jugendfußball wäre es wichtig, dass nun endlich mal wieder eine Spielsaison sportlich abgeschlossen wird.

Freundliche Grüße

SV Concordia Nowawes 06